Der Bundestag hat gestern das Änderungsgesetz zum Bundesnaturschutzgesetz, mit dem der Abschuss von Wölfen erleichtert wird, trotz massiver Kritik zahlreicher Experten verabschiedet. Damit riskiert er bewusst ein Vertragsverletzungsverfahren der EU, da nach den neuen Regelungen künftig u.a. auch ein Abschuss von mehreren Wölfen bis hin zu einem ganzen Rudel möglich ist, ohne dass das schadensverursachende Tier eindeutig identifiziert werden muss. 

Die DJGT hat sich mehrfach mit Stellungnahmen an die Politik gewandt und war auch in der Anhörung letzte Woche vertreten. Wir verurteilen die Verabschiedung dieses Gesetzes auf Schärfste.Unsere Pressemitteilung zu diesem schwarzen Tag für den Artenschutz in Deutschland können Sie hier abrufen.

20.12.2019