In einem offenen Brief haben sich die DJGT, PETA Deutschland und weitere Einzelpersonen an das Regierungspräsidium Tübingen gewandt mit der Aufforderung, die im September 2020 neu zu besetzende Tierversuchs-Kommission paritätisch zu besetzen.

Die Tierversuchs- oder auch Ethikkommissionen genannten Gremien sollen die Regierungspräsidien bei der Entscheidungsfindung über die Genehmigung von Tierversuchen beraten und unterstützen. Diese Kommissionen sind aber bislang - trotz anderslautender offizieller Informationen - nicht paritätisch mit Tierversuchlern und Tierschützern besetzt. Die Tierschützer sind in der Minderheit und können so die Voten der Kommissionen kaum beeinflussen, weil sich diejenigen Kommissionsmitglieder, die ein Eigeninteresse an der Durchführung der Tierversuche haben, fast immer durchsetzen.

12.06.2020