Die Neue Westfälische enthält in ihrer heutigen Ausgabe einen Beitrag zur CO2-Betäubung von Schweinen in Schlachthöfen, in der u.a. auch auf die Befürwortung der DJGT von einer Videoüberwachung in Schlachthöfen verwiesen wird.

Unser Vorsitzender Dr. Christoph Maisack hat zu dieser Problematik eine Stellungnahme verfasst, in der dargelegt wird, dass die Praxis der CO2-Betäubung gegen das geltende deutsche Tierschutzgesetz verstößt, und in der eine Videoüberwachung von Schlachthöfen für sinnvoll erachtet wird, um das Leid der Schweine bei dieser Art der Betäubung nachweisen zu können.

Diese Stellungnahme können Sie hier abrufen.

18.04.2019