Antrag zur Beendigung der Fuchsjagd in NRW übergeben

Unter der Federführung des Tierschutzvereins Düsseldorf und Umgebung e. V. haben wir gemeinsam mit dem Aktionsbündnis Fuchs, der Bürgerinitiative Pro Fuchs Deutschland e. V., dem Dachverband Menschen für Tierrechte, dem NABU Kreisverband Borken sowie dem Wildtierschutzverband einen Antrag auf Beendigung der Fuchsjagd an das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- & Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen übergeben. [...]

2022-03-22T14:13:39+01:0022. März 2022|

Aufruf zur Bundesweiten Fuchsjagdwoche und die Pflicht zur Selbstbeschränkung des Jägers

Geschmackloser geht es kaum. Die DJZ ruft auf, zur ersten bundesweiten Fuchsjagdwoche. Gesucht werden das Revier, welches die meisten Füchse auf 100 Hektar erbeutet, sowie der stärkste Fuchsschädel der Saison. Jeder Jäger, der diesem Aufruf folgen will, sollte sich jedoch zuvor klar machen, auch ein solcher Aufruf ist keine Lizenz zum Töten! Die Fuchsjagd an [...]

2021-12-10T17:52:28+01:0010. Dezember 2021|

Gericht überprüft Rechtmäßigkeit der Schliefenanlage Lemgo-Voßheide

Die Staatsanwaltschaft Detmold hat Presseberichten zufolge Mitte September nach mehrmonatiger Prüfung Anklage gegen die Betreiber der Schliefenanlage in Lemgo-Voßheide erhoben. Die DJGT hatte sich zu dem zugrunde liegenden Filmmaterial in einer gutachterlichen Stellungnahme umfassend zu der Thematik geäußert und u.a. in dem Betrieb von Schliefenanlagen einen Verstoß gegen § 1 Satz 2 TierSchG, gegen § [...]

2021-10-03T19:08:09+02:003. Oktober 2021|

9. Berliner Online-Tierschutzforum am 13.09.2021 – Die Jagd – eine kritisch-ökologische Sicht

Spannender Vortrag von Prof. Josef Reichholf zu der Frage, ob die Jagd auf Wildtiere wirklich notwendig ist oder ob gar Notwendigkeiten vorgeschoben werden, die so gar nicht existieren. U.a. wird auch auf die Frage eingegangen, ob die Jagd nicht längst grundsätzlich auf den Prüfstand gestellt werden müsste, denn die Jagdleidenschaft der Jäger dürfe nicht gleichgesetzt [...]

2021-09-06T14:11:07+02:006. September 2021|

Tierschutzverbände fordern: Fallenjagd soll in allen Bundesländern verboten werden

Nachdem der Hessische Landtag am 07. Juli 2021 ein Gesetz zum Verbot von sogenannten Totschlagfallen verabschiedet hat, hat die DJGT dies zum Anlass genommen und sich gemeinsam mit dem Bund gegen Missbrauch der Tiere, dem Deutschen Tierschutzbund und Wildtierschutz Deutschland in einem Schreiben an die Ministerien der Bundesländer gewendet, in denen der Einsatz von Totschlagfallen [...]

2021-07-15T13:32:12+02:0015. Juli 2021|

Frankreich verbietet Leimrutenjagd

Der französische Staatsrat hat heute die sog. Leimrutenjagd verboten und die französische Verordnung, die die Jagd auf Drosseln und Amseln mit Leim erlaubt, für nichtig erklärt, da sie gegen europäisches Recht verstößt. Bei dieser traditionellen Jagdmethode werden Äste mit einer Klebemasse eingerieben, die Vögel anlockt und ihr Gefieder verklebt, so dass sie nicht wieder wegfliegen [...]

2021-06-28T17:46:47+02:0028. Juni 2021|

Ein Verbot von Totschlagfallen in Hessen ist nur ein erster Schritt

Denn gleichzeitig will die FDP die Jagd mit Lebendfallen stärken und durch den Einsatz von elektronischen Fangmeldern modernisieren. Dabei ist die Jagd mit Lebendfallen aus tierschutzrechtlicher Sicht ebenso abzulehnen wie die Jagd mit Totschlagfallen. Bedeutung hat der Einsatz von Lebendfallen insbesondere bei der Bejagung des Waschbären, der als sog. invasive Art in Deutschland immer noch [...]

2021-06-17T16:16:04+02:0017. Juni 2021|

Abschaffung der Fallenjagd wegen bestehender tierschutzrechtlicher Probleme

Die Fallenjagd ist eine der besonders grausamen Jagdmethoden. Die zum Einsatz kommenden Fallen können weder ein unversehrtes Fangen noch eine sofortige Tötung der Tiere mit der erforderlichen Sicherheit garantieren. Nach wie vor ist sie jedoch in einer ganzen Reihe von Bundesländern zulässig. Im Rahmen der anstehenden Novellierung des Hessischen Jagdgesetzes soll nun ein Verbot von [...]

2021-05-23T13:18:05+02:0023. Mai 2021|

Die Tötung von Hunden und Katzen im Rahmen des Jagdschutzes ist rechtswidrig

Geschätzte 200.000 Katzen und tausende Hunde werden jedes Jahr im Rahmen des sog. Jagdschutzes von Jägern erschossen, ohne dass es hierfür einen vernünftigen Grund gibt. Unsere Vorstandsmitglieder Christina Patt und Ellen Apitz haben dies auf Basis umfangreicher Recherchen in einer ausführlichen Stellungnahme herausgearbeitet. Von Hunden und Katzen geht danach keine nennenswerte Bedrohung für das Wild [...]

2021-04-13T15:41:43+02:0013. April 2021|

In Niedersachsen „wildern“ Katzen sobald sie sich mehr als 300m vom nächsten Wohnhaus entfernen

Der geplante Entwurf der niedersächsischen Landwirtschaftsministerin Otte-Kinast zur Änderung des niedersächsischen Jagdgesetzes lässt künftig den Abschuss von Hauskatzen zu sobald diese sich mehr als 300m vom nächsten Wohnhaus entfernen. Eine solche Regelung entbehrt jeder Verhältnismäßigkeit und ist mit dem Tierschutzgesetz vollkommen unvereinbar. Die DJGT wird sich daher in Kürze zu diesem Thema umfassend äußern. Auch [...]

2021-03-09T15:29:11+01:009. März 2021|
Nach oben